Donnerstag, 13.06.2024

Streik der Busfahrer beeinträchtigt Pendler- und Schülerverkehr in Hessen

Empfohlen

Annabell Holzacker
Annabell Holzacker
Annabell Holzacker ist eine talentierte Nachwuchsredakteurin, die mit ihrer Leidenschaft für das Schreiben und ihrem Gespür für Geschichten beeindruckt.

Am Donnerstag fand in Hessen ein ganztägiger Warnstreik bei den privaten Busunternehmen statt, was zu erheblichen Beeinträchtigungen im Linienverkehr in mittleren Städten und auf dem Land f&#xfchrte. Laut Verdi-Sekretär Jochen Koppel folgten 98 Prozent der Beschäftigten dem Streikaufruf. Die Auswirkungen waren in Frankfurt zwar überschaubar, jedoch fiel der Schüler- und Linienverkehr in Stadt und Landkreis Fulda vollständig aus. Die Gewerkschaft Verdi beklagt dramatischen Personalmangel und fordert Gehaltserhöhungen sowie einen Inflationsausgleich f&#xfcr die Beschäftigten. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) hat Gehaltserhöhungen in drei Stufen bis 2027 sowie einen Inflationsausgleich angeboten, jedoch bezeichnet Verdi diese Forderungen als nicht finanzierbar.

Der Warnstreik f&#xfchrte zu erheblichen Beeinträchtigungen im Busverkehr und legte den Linienverkehr in mittleren Städten und auf dem Land lahm. Die Verhandlungen zwischen Verdi und dem LHO scheinen schwierig zu sein, da beide Parteien unterschiedliche Vorstellungen zur Gehaltserhöhung haben.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel